Kooperativer städtebaulicher Ideenwettbewerb

(2016)


In einer gemeinsamen Kooperation bestehend aus den Stadtplaner und Architekten von HJPplaner aus Aachen, BSV Verkehrsplanung aus Aachen und dem Atelier Reepel haben wir uns dieser spannenden Aufgabe angenommen.

 

Die neue Mitte ist Treffpunkt, Spielplatz, Ort zum Wohnen und Einkaufen, Platz für spontane und organisierte Aktionen. Im zentralen Platz treffen sich die Wege aus vier Richtungen. Da an ihm unterschiedliche Nutzungen angeordnet sind, wird er tagsüber und abends (von unterschiedlichen Gruppen) genutzt und belebt: morgens die Kinder und ihre Eltern auf dem Weg zur Kindertagesstätte, dann die Einkaufenden, gegen Mittag die Gäste der Gastronomie, nachmittags wieder Kinder und Jugendliche, am späteren Nachmittag und abends dann wieder die Besucher der Gastronomie und die Bewohner der neuen Wohngebäude um die Mitte, immer die Passanten auf dem Weg zur Bahnstation und zum Rhein.

 

Architektur / Städtebau:
Heinz Jahnen Pflüger – Stadtplaner und Architekten Partnerschaft
Landschaftsarchitektur:
Atelier Reepel Landschaftsarchitektur
Verkehrsplanung:
BSV Verkehrsplanung

 

Die gesamten Ergebnisse findet ihr auf Competitionline.

 

Grafiken & Fotos:
© Atelier Reepel Landschaftsarchitektur

 

Diese Nutzung des öffentlichen Raums ist nur unwesentlich von der Frage abhängig, ob am zentralen Platz das Rathaus steht oder ein Gebäude, dessen Erdgeschoss von Gastronomie (oder einer anderen „öffentlich zugänglichen“ Nutzung genutzt wird). In einer Variante Rathaus ist sicher die Tagesfrequenz höher, dafür fehlen am Abend „sichernde Augen“ für den Platz.
Die Raumkanten sind bei beiden Varianten (mit und ohne Rathaus) annähernd gleich. Die Bauflächen erlauben viele Ausfüllungen und können daher flexibel auf verschiedenste Nutzungsanforderungen des Immobilienmarkts reagieren. Der zentrale Freiraum der neuen Mitte soll ein möglichst breites Spektrum von Freizeitaktivitäten in sich vereinen. Er ist daher nutzungsoffen gestaltet. Zugleich ergibt sich durch die unterschiedliche Gestaltung der Randbereiche (Rasenterrassen, Sitzstufen, Pflanzflächen, Baumdächer, freie Mitte) eine große Vielfalt möglicher, auch gleichzeitiger Aneignungen: Sich Treffen, Spielen, Entspannen, Sonnenbaden, Essen, Leben eben, in einer beliebten Mitte …